Warum ist Beschäftigung so wichtig?

Hunde können lernen, kreativ zu sein und durch erfolgreich absolvierte Aufgaben über sich hinaus wachsen um danach selbstbewusster durchs Leben zu laufen. Besonders die gemeinsame Beschäftigung von Halter und Hund stärkt die Bindung untereinander, hilft bei der Erziehung, baut Stress ab, bringt Spass und sorgt für einen ausgeglichenen und zufriedenen Hund. 

Woran erkenne ich einen unausgelasteten Hund?

innere Unruhe
Innere Unruhe zeigt sich oft durch nervöses Auf- und Ablaufen. Dein Hund kommt nicht zur Ruhe & folgt Dir in der Wohnung auf Schritt & Tritt. Zudem fordert er ständig deine Aufmerksamkeit ein.
Lecken & Knabbern
Knabbern & vermehrtes Lecken an bestimmten Körperstellen kann ebenfalls ein Symptom der Unterforderung sein. Das Lecken bzw. Knabbern baut Stress ab und kann sich zu einem festen Ritual entwickeln.
Bellen
Langeweile beim Hund kann sich auch durch Bellen äußern - so möchte Dein Hund mitteilen, dass es ihm nicht gut geht.
Weglaufen
Das Weglaufen deines Hundes ist auch ein mögliches Indiz der Unterforderung. Sobald sich eine Möglichkeit des Abenteuers ergibt, wird diese genutzt.
aufmerksamkeitforderndes Verhalten
Dein Hund tut einfach alles um deine Aufmerksamkeit zu erhaschen? Dabei sind einige Hunde äußerst fantasievoll und bringen ihre Besitzer manchmal an den Rand der Verzweiflung.
Zerstören von Gegenständen
Das Kaputtmachen bzw. Zerstören von Gegenständen zeigt die überschüssige Energie, die nicht konstruktiv genutzt wird. Durch Langeweile und Frust sucht sich Dein Hund selbst eine Beschäftigung.
Lethargie & Trägheit
Lethargisches und träges Verhalten können die Konsequenz einer Unterforderung sein. Der Hund verhält sich nicht seinem Alter entsprechend & zieht sich immer mehr zurück.
Aggression
Aggression hat viele Fassetten, die leicht aus Frust bzw. Unterforderung entstehen kann. Ausdruck kann dies, sowohl gegenüber Menschen, als auch gegenüber Artgenossen finden.
Show More

Woran erkenne ich einen ausgeglichenen Hund?

Ein ausgeglichener und zufriedener Hund schläft tagsüber mehrere Stunden, denn der Schlafbedarf eines erwachsenen Hundes liegt etwas bei 17 Stunden. Außerdem ist es für einen entspannten Hund wichtig, Grenzen zu kennen, denn das gibt deinem Hund Sicherheit und sorgt für seine nötige Entspannung. 

Draußen ist ein ausgeglichener Hund ansprechbar, lenkbar und orientiert sich gerne an Dir als Halter. Bietest Du deinem Hund regelmäßig etwas Abwechslung auf euern Spaziergang, wird er gerne in deiner Nähe bleiben. Mit ausreichend Bewegung stärkst Du u.a. den Bewegungsapparat deines Vierbeiners und steigerst sein Selbstbewusstsein, was wiederum für entspanntere Begegnungen mit Artgenossen sorgt. 

Das ist der große Vorteil für dich und deinen Hund?

Sorgst Du für gemeinsame Zeit, tust Du dir und deinem Hund etwas Gutes. Du wirst bereits nach kurzer Zeit bemerken, wie die ideale Beschäftigung die Erziehung, deines Hundes, vorantreibt. Dein Hund lernt abzuwarten, achtet mehr auf Dich und ist viel aufmerksamer, auch bei Ablenkungen. Dadurch kann euer alltägliche Spaziergang zu etwas ganz Besonderem werden. Wenn du dann vielleicht noch Dein Bewegungsprogramm (Walking mit Hund) integrierst, sparst du zudem wertvolle Zeit im Alltag. 

Was kannst du tun, wenn die Zeit mal knapp ist?

Für die Tage, an denen deine Zeit mal etwas knapp ist, gibt es sehr praktische Möglichkeiten, um deinen Hund auch in der Wohnung zu fordern - egal ob mit der Nase oder mit Köpfchen. Wenn du dazu Ideen suchst und eine Anleitung brauchst, komme ich gerne zu Dir und zeige Dir einfache Tricks und Hilfsmittel die du dazu nutzen kannst. 

© 2021 Flitz-piepe 

innere Unruhe

Innere Unruhe zeigt sich oft durch nervöses Auf- und Ablaufen. Dein Hund kommt nicht zur Ruhe & folgt Dir in der Wohnung auf Schritt & Tritt. Zudem fordert er ständig deine Aufmerksamkeit ein.